Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Pforzheim

IG Metall Geschäftsstelle Pforzheim



Förderjahr Chance M+E

Vorschaubild

16.07.2019 Anhaltende Erfolgsgeschichte in Pforzheim und dem Enzkreis.

"Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen." von Antoine de Saint-Exupèry war das Motto der diesjährigen Abschlussveranstaltung des Förderjahrs.

Sylvia Hinkel von der Agentur für Arbeit Nagold/Enzkreis, die in diesem Jahr die Rede zur Veranstaltung hielt, stellte heraus, welche Chanchen den Jugendlichen mit der Maßnahme eröffnet werden: "Mit der erreichten Qualifikation haben die Jugendlichen und jungen Erwachsenen gute Voraussetzungen einen Ausbildungsplatz zu bekommen und anschließend eine gute Arbeit zu erhalten"

Im Mittelpunkt standen wie in den Jahren zuvor die Teilnehmer am Förderjahr, die ihre Zertifikate zum Teil von den anwesenden Ausbildern und Personalverantwortlichen der Firmen oder direkt von der Projektleiterin Katja Stieler überreicht bekamen. Zur Unterhaltung und Information der Anwesenden gab es noch einen Gedichtvortrag und eine PoverPointPräsentation damit diese einen kleinen Einblick in die Aktivitäten erhielten.

Die Maßnahme läuft bereits im sechsten Jahr und wird vom Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft (BBQ) erfolgreich durchgeführt.

Mit dem Förderjahr Chance M+E in der Metall- und Edelmetallverarbeitenden Industrie sollen schwächere Jugendliche für eine duale Berufsausbildung fit gemacht werden. Die Teilnehmenden haben neben der Fachpraxis in den jeweiligen Betrieben Unterricht an der Berufsschule, und bekommen eine sozialpädagogische Begleitung durch die Berufliche Bildung BBQ

Basis der Maßnahme bildet ein zwischen der IG Metall und Südwestmetall bzw. der Tarifgemeinschaft des Bundesverbandes Schmuck, Uhren, Silberwaren und verwandte Industrien e.V. Pforzheim abgeschlossener Tarifvertrag der nebender Vergütung auch die Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis regelt.

Insgesamt haben in diesem Jahr 18 Jugendliche aus den Betrieben Mahle/Behr GmbH & Co.KG, Witzenmann GmbH, G. Rau GmbH & Co.KG, Schroff GmbH, Possehl Electronics Deutschland GmbH, Heimerle & Meule GmbH, Admedes GmbH, IBB Maschinenbau Herwig Baumann, Gebr. Saacke GmbH & Co.KG, ZECHA Hartmetall Werkzeugfabrikation GmbH, Karl Klink GmbH, OBE Ohnmacht und Baumgärtner GmbH &Co.KG, Fa. Karl Scheufele GmbH & Co.KG die Chance M+E wahrgenommen. Dabei stellte die Witzenmann GmbH drei und MAHLE Behr GmbH & Co.KG zwei Plätze, die anderen Unternehmen je einen Platz zur Verfügung.

Von den insgesamt 18 Teilnehmer an der Maßnahme werden
11 Teilnehmer direkt vom Praktikumsbetrieb übernommen. 3 Teilnehmer haben einen alternativen Ausbildungsplatz gefunden. 1 Teilnehmer geht auf eine weiterführende Schule. 2 Teilnehmer haben die Maßnahme vorzeitig abgebrochen bzw. die EQ wurde von Betriebsseite beendet. 1 Teilnehmer wird durch die Berufsberatung weiterhin betreut und wird wahrscheinlich vorerst in ein Arbeitsverhältnis übernommen.

Für 2019/2020 werden folgende Betriebe Die Betriebe Plätze zur Verfügung stellten:
Fa. Witzenmann GmbH 3 Plätze
Fa. Mahle/Behr GmbH&Co.KG 2 Plätze
Fa. G.Rau GmbH&Co.KG 2 Plätze
Fa. Wieland Edelmetalle GmbH 1 Platz
Fa. Schroff GmbH 1 Platz
Fa. Possehl Electronics Deutschland GmbH 1 Platz
Fa. HÄRTER Werkzeugbau GmbH 1 Platz
Fa. OBE Ohnmacht und Baumgärtner GmbH &Co.KG 1 Platz
Fa. IBB Maschinenbau Herwig Baumann 1 Platz
Fa. Heimerle & Meule GmbH 1 Platz
Fa. Admedes GmbH 1 Platz
Fa. ZECHA Hartmetall Werkzeugfabrikation GmbH 1 Platz

Somit ist eine erfolgreiche Fortsetzung des Projekts auch für das nächste Jahr gesichert.

Letzte Änderung: 16.07.2019


Adresse:

IG Metall Pforzheim | Jörg-Ratgeb-Straße 23 | D-75173 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 1570-0 | Telefax: +49 (7231) 1570-50 | | Web: www.pforzheim.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: