Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Pforzheim

IG Metall Geschäftsstelle Pforzheim



Tarifabschluss im Kfz Handwerk

Vorschaubild

18.06.2019 Erste positive Reaktionen aus Pforzheimer Werkstätten

Die Beschäftigten im baden-württembergischen Kfz-Handwerk bekommen in zwei Stufen mehr Geld: Erstmalig steigen die Löhne und Gehälter rückwirkend zum 1. Juni 2019 um 2,7 Prozent, mindestens jedoch um 80 Euro.

Zum 1. August 2020 steht die zweite Erhöhung um weitere 2,6 Prozent an, ebenso mindestens um 80 Euro.

Durch neue Stufen im Gehaltsabkommen gibt es für einen Teil der Beschäftigten bereits nach drei Beschäftigungsjahren mehr Geld.

Die Auszubildenden erhalten zum 1. Juni 2019 und zum 1. August 2020 jeweils 50 Euro mehr Ausbildungsvergütung.

Für Praktikanten der einjährigen gewerblich-technischen Berufsfachschule empfehlen die Tarifvertragsparteien gemeinsam eine monatliche Vergütung von mindestens 250 Euro.

Der Betriebsratsvorsitzende bei S&G Automobil AG, Dietmar Adler erklärt: " Die Prozente sind ok, die Beschäftigten haben real mehr im Geldbeutel und es gibt keinen Leermonat. Mit diesen neuen Regelungen zum Entgelt bleibt die Branche attraktiv für den Nachwuchs." Bei S & G gäbe es ohnehin keine einjährigen Praktikanten. Bei S & G beginne die Ausbildung gleich dual im ersten Ausbildungsjahr mit einer Vergütung von derzeit 774,- Euro, ab 1. Nov. 2019 dann 819,- Euro. "Die neue Stufen ab dem 3. Beschäftigungsjahr im Bereich K2 und K3 waren schon längst überfällig," so der Betriebsratsvorsitzende

Jetzt käme es laut der 1. Bevollmächtigten der IG Metall Pforzheim, Liane Papaioannou darauf an, dass in den Betrieben, die mit dem einjährigen Praktikum beginnen die Empfehlung der Tarifvertragsparteien in die Praxis umgesetzt werde und die 250 Euro für das erste Jahr zur Auszahlung kommen.

"Durch die soziale Komponente profitieren Auszubildende und Einkommen unter 3000,- Euro brutto überproportional. Das Tarifergebnis haben wir dem großen Engagement der Kolleginnen und Kollegen an Warnstreiks und Aktionen zu verdanken," ist sich Dietmar Adler der selbst bei Aktionen und Kundgebungen in Pforzheim an vorderster Stelle dabei war sicher.

"Insgesamt haben sich rund 2500 Beschäftigte an Warnstreiks und anderen Aktionen im Südwesten beteiligt, darunter auch mehr als 120 in Pforzheim und dem Enzkreis," so der Sprecher der IG Metall Pforzheim, Arno Rastetter. "Beschäftigte aus anderen Kfz Betrieben in Pforzheim zeigen sich nach Angaben der IG Metall ebenfalls zufrieden mit dem Abschluss. Kfz Handwerker aus Werkstätten, die nicht tarifgebunden sind erwarten die Übernahme der Erhöhungen, dies gelte insbesondere für größere Betriebe wie AHG," so Rastetter weiter

Anhang:

Diemar Adler bei der Kundgebung in Pforzheim

Diemar Adler bei der Kundgebung in Pforzheim

Dateityp: JPEG image data, EXIF standard

Dateigröße: 6672.51KB

Download

Letzte Änderung: 17.06.2019


Adresse:

IG Metall Pforzheim | Jörg-Ratgeb-Straße 23 | D-75173 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 1570-0 | Telefax: +49 (7231) 1570-50 | | Web: www.pforzheim.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: