Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Pforzheim

IG Metall Geschäftsstelle Pforzheim



Forderung für Holz & Kunststoffbetriebe

Vorschaubild

30.10.2017 Die IG Metall fordert 6 Prozent mehr Geld für Beschäftigte in Holz- und Kunststoffbetrieben in Baden-Württemberg.

Die IG Metall geht mit einer Forderung von 6 Prozent für 12 Monate in die Tarifrunde für die Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie in Baden-Württemberg. Auszubildende sollen überproportional von Einkommenszuwächsen profitieren, erklärte IG Metall-Verhandlungsführer Martin Sambeth. Den Beschluss haben die Tarifkommissionsmitglieder am Mittwoch einstimmig gefällt.

Sambeth: "Die wirtschaftliche Situation und die Konsumlaune sind sehr gut. Es gibt keinen Grund für falsche Bescheidenheit." Der Tarifvertrag für die rund 30.000 Beschäftigten in Baden-Württemberg läuft zum 31. Dezember 2017 aus.

Beschäftigte in der Möbelindustrie und in Kunststoffbetrieben verdienen im Schnitt deutlich weniger als Mitarbeiter im Verarbeitenden Gewerbe. Mit der überproportionalen Erhöhung der Ausbildungsvergütungen will die IG Metall erreichen, dass die Branche für junge Menschen attraktiver wird. Laut Sambeth zeichnet sich in der Möbelindustrie eine Überalterung der Belegschaften ab; fast alle Betriebe haben Probleme, ausreichend Fachkräfte zu finden.

Die Tarifgehälter in der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie sind zuletzt im Juli 2017 um 1,7 Prozent gestiegen. Zeitgleich wurden die Ausbildungsvergütungen um 20 Euro erhöht. Die erste Verhandlung in der aktuellen Tarifrunde ist für Anfang Dezember geplant.

Letzte Änderung: 30.10.2017


Adresse:

IG Metall Pforzheim | Jörg-Ratgeb-Straße 23 | D-75173 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 1570-0 | Telefax: +49 (7231) 1570-50 | | Web: www.pforzheim.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: