Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Pforzheim

IG Metall Geschäftsstelle Pforzheim



Schluss mit den Bildungsmärchen

Vorschaubild

10.12.2014 Junge IG Metaller präsentieren Stuttgarter Weihnachtsmarkt-Besuchern unbequeme Wahrheiten zum Thema Bildung

Das wollten Dutzende Aktive der IG Metall Jugend Baden-Württemberg, darunter auch viele Pforzheimer, am vergangenen Samstag, 6. Dezember, von Besuchern des Stuttgarter Weihnachtsmarkts erfahren. In einem Quiz sollten sie unter anderem beurteilen, wie viel Geld Arbeitgeber jährlich in Weiterbildung investieren, welche Chancen Studenten auf Bafög haben und nach wie vielen Jahren Wissen heutzutage als veraltet gilt.

Inhaltsbild

Soviel vorweg: Die Antworten lassen das deutsche Bildungssystem in keinem guten Licht erscheinen. Bundesweit hat jeder zehnte Jugendliche zwischen 18 und 24 Jahren keinen Berufsabschluss. 100 000 Menschen sind laut DGB derzeit auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Und nur jeder fünfte Student bekommt überhaupt noch Bafög.

Damit die Botschaften nicht im Weihnachtstrubel untergehen, trugen die jungen Metallerinnen und Metaller Warnwesten und Zipfelmützen in Neonfarben. Im Gepäck hatten sie neben den Quizkarten Glückskekse mit Füllung. Darin fordert die IG Metall Jugend:

- Eine Reform des Bafög, die ein selbstständiges Leben ermöglicht
- Einen Weiterbildungstarifvertrag, der einen Anspruch auf Zeit für Bildung schafft
- Ein Weiterbildungsgesetz, das Finanzierung, Freistellung und Teilnahme garantiert
- Eine Reform des Berufsbildungsgesetzes, die Qualitätsstandards setzt

"Wir haben die Menschen mit unserem Wahrheit-oder-Märchen-Quiz auf die ungerechte Situation im Bildungssystem aufmerksam gemacht", sagt Jan Spengler, Jugendsekretär der IG Metall Pforzheim. Beispielsweise wussten viele nicht, dass der Bafög-Höchstsatz nicht zum Leben reicht oder dass Arbeitgeber rechnerisch weniger als ein Prozent ihrer Arbeitskosten in die Weiterbildung ihrer Arbeitnehmer investieren.

Inhaltsbild

Während es für Stuttgarter Passanten als Dankeschön für Ihre Teilnahme am Quiz Glückskekse gab, packten die Aktiven für die Arbeitgeber die Rute aus: "Die Arbeitgeber müssen sich nicht nur bei den heutigen Temperaturen warm anziehen. Für die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie laufen wir uns erst noch warm", betont Spengler.

Neben mehr Geld und Verbesserungen bei der Altersteilzeit fordert die IG Metall in der Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie 2015 den Einstieg in eine neue, geförderte Bildungsteilzeit, die Beschäftigten einen individuellen Anspruch auf Freistellung und finanzielle Unterstützung für Qualifizierungen sichern soll. Davon würden auch junge Ausgelernte profitieren, die an ihre Ausbildung ein Studium anschließen wollen.

Anhang:

IG Metall Jugend Pforzheim bei der Aktion

IG Metall Jugend Pforzheim bei der Aktion

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.02

Dateigröße: 87.85KB

Download

Letzte Änderung: 10.12.2014


Adresse:

IG Metall Pforzheim | Jörg-Ratgeb-Straße 23 | D-75173 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 1570-0 | Telefax: +49 (7231) 1570-50 | | Web: www.pforzheim.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: