Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Pforzheim

IG Metall Geschäftsstelle Pforzheim



Für soziales Europa

Vorschaubild

19.12.2008 Viele Pforzheimer/innen waren bei der Demo in Straßburg dabei.

Vor mehr als 15.000 GewerkschafterInnen aus ganz Europa hat die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock die Mitglieder des EU-Parlaments aufgefordert, sich in den anstehenden Abstimmungen für den sozialen Fortschritt in Europa einzusetzen. "Wir setzen große Hoffnungen in das Europäische Parlament. Es muss der Motor für das soziale Europa sein", sagte Sehrbrock am Dienstag in Straßburg.

Inhaltsbild

Das Parlament könne dafür sorgen, dass "wir nicht hinter erreichte Standards in der Arbeitszeitpolitik zurückfallen." Der DGB lehne es ab, dass so genannte inaktive Zeiten des Bereitschaftsdienstes nicht als Arbeitszeit gewertet würden, so Sehrbrock. Dies widerspräche der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes und wäre eine klare Verschlechterung bestehender europäischer Mindeststandards.

Inhaltsbild

Laut Vertrag sollen europäische Mindeststandards zu einer Angleichung der Arbeits- und Lebensbedingungen auf dem Wege des Fortschritts führen, sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende. Das Parlament müsse dafür sorgen, den Rat auf diesen Weg zu führen. "Sonst legen wir in Europa den sozialen Rückwärtsgang ein."

Inhaltsbild

Nach der Verabschiedung der Euro-Betriebsräte-Richtlinie durch das Europa-Parlament müsse der Rat nun zügig nachziehen, so Sehrbrock."Mit der Finanz- und Wirtschaftskrise kommen große Herausforderungen auf die Betriebe und ihre Betriebsräte zu. Dafür sind auf europäischer Ebene gesetzliche Vorschriften für die Information, Konsultation und Mitbestimmung der ArbeitnehmerInnen unerlässlich."

Inhaltsbild

Auch der Vorschlag der EU-Kommission für eine Europäische Privatgesellschaft sei nicht dazu geeignet, Europa eine stärkere soziale Dimension zu geben, kritisierte Sehrbrock: "Die Beteiligung der ArbeitnehmerInnen ist völlig unzureichend geregelt." Nach Auffassung des DGB müsse die Beteiligung der Beschäftigten nach dem Vorbild der Europäischen Aktiengesellschaft geregelt werden.

Letzte Änderung: 18.12.2008


Adresse:

IG Metall Pforzheim | Jörg-Ratgeb-Straße 23 | D-75173 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 1570-0 | Telefax: +49 (7231) 1570-50 | | Web: www.pforzheim.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: